Rikschas für Flüchtlinge – Rikschas for Refugees

Großes Spendenradl’n der Münchner Rikschafahrer zugunsten der Flüchtlinge in München am heute am 16. September 2015 zwischen 12:00 und 18:00.

Heute startet die Arbeitsgruppe Rikscha und Lasten
„Die Münchner Rikschafahrer – Das größte Netzwerk organisierter Fahrer in München“, die dem Dachverband des Allgemeinen Deutschen Fahrrad-Clubs (ADFC) Kreisverband München untergliedert ist, eine große Spendenaktion zugunsten der ankommenden Flüchtlinge in München:
Von 12:00 Uhr bis 18:00 Uhr fahren an diesem Tag alle teilnehmenden Rikschafahrer*innen in München unter dem Motto „Rikschas für Flüchtlinge“, das bedeutet: Rikscha-Gäste zahlen keinen regulären Fahrpreis für eine Fahrt, sondern sind dazu aufgerufen, eine freiwillige finanzielle Spende im Anschluss an eine Rikscha-Tour zu geben. Die Rikschafahrer*innen werden vorrangig am Münchner Marienplatz bereitstehen und freuen sich auf Fahrgäste, die die Aktion unterstützen möchten. Der Erlös der von den Fahrern*innen gesammelten Spenden wird nach Aktionsende an den Bayrischen Flüchtlingsrat (www.fluechtlingsrat-bayern.de) übergeben, der sich bereits seit seiner Gründung 1986 mit zahlreichen Projekten und langfristigen Hilfen für Asylsuchende in Not einsetzt. Alle teilnehmenden Rikschas werden an einem Schild erkennbar sein. Siehe http://www.sueddeutsche.de/muenchen/muenchen-mitfahren-und-gutes-tun-1.2649101

Nachtrag:

Unser heutiges Spendenradeln zahlreicher Münchner Rikschafahrer/innen war ein voller Erfolg! Wir danken sehr herzlich allen Münchnern und Menschen aus der ganzen Welt für Ihre Großzügigkeit!

Die stolze Summe von € 3.263,00 wurden von mehr als 40 Radler/innen am heutigen Tag erstrampelt. Diese wurde im Anschluss feierlich direkt an Stephan Dünnwald vom Bayerischen Flüchtlingsrat übergeben.

Damit sollen Dolmetscher bezahlt werden, Infomaterialien gedruckt werden und insgesamt die Erstinformation für Flüchtlinge verbessert werden.

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *